Gemeinschaft.Austausch. Forschung

Die Deutsche Quartärvereinigung (DEUQUA) e.V. ist ein Zusammenschluss deutschsprachiger Quartärwissenschaftler. Der Verein hat zum Ziel die Quartärwissenschaft zu fördern, sie in der Öffentlichkeit zu vertreten, den Kontakt zu angewandter Wissenschaft zu intensivieren sowie öffentliche und politische Gremien in quartärwissenschaftlichen Fragestellungen zu beraten. Desweiteren hat der Verein sich zur Aufgabe gemacht, die Kontaktpflege der Quartärforscher untereinander und zu verwandten Organisationen im In- und Ausland zu betreiben.

E&G Quaternary Science Journal

Die DEUQUA gibt zweimal jährlich die peer-reviewte, interdisziplinäre open-access Zeitschrift E&G Quaternary Science Journal heraus.


In EGQSJ erscheinen peer-reviewte Artikel und Express Reports, sowie Thesis Abstracts zu Quartär-relevanten Themen aus Forschungsbereichen der Quartärgeologie, Paläo-Umwelt-Forschung, Paläo-Ökologie, Bodenkunde, Paläo-Klima-Forschung, Geomorphologie, Geochronologie, Archäologie und Geoarchäologie mit einem Schwerpunkt aber nicht begrenzt auf Mitteleuropa.



3-year 100% Post-doc position on radiofluorescence dating

Within the DFG funded project Radiofluorescence dating (IR-RF): Towards a suitable dating method for quaternary sediments the Chair for Physical Geography (Prof. M. Fuchs), Department of Geography, Justus-Liebig-University of Giessen, Germany, offers a 3-year 100% Post-doc position on radiofluorescence dating of feldspars (IR-RF) applied to Quaternary sediments.


Payment will be according to ’Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag Hessen (TV-H)’. This is equivalent to a
gross salary of 48 – 65 k€ per year, depending on previous experience. The candidate will further develop the technique of radiofluorescence (IR-RF) to establish a suitable dating method for Quaternary sediments and will apply it to coarse grain K-feldspar and polymineral fine grain samples. Candidates should have a PhD in natural sciences, preferably in geosciences or physics and a background in luminescence dating.

 

The position is open until filled. Please send your application as a single PDF file exclusively via Email to Prof. Markus Fuchs (markus.fuchs@geogr.uni-giessen.de). The PDF should include a CV, 1-page letter of motivation, list of peer-reviewed publications and copies of study certificates. In case of further questions, please contact Prof. Markus Fuchs.

 

All details can be found in the PDF (German and English) provided below.

Download
Ausschreibung_deutsch_20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.4 KB
mehr lesen

DEUQUA 2020 verschoben / DEUQUA 2020 postponed

geo-x.net/en/deuqua2020/

 

Die Konferenz DEUQUA2020 „Connecting Geoarchives“ wird wegen der Einschränkungen zur Infektionsvermeidung auf den 26. bis 30. September 2021 verschoben. Die Anmeldung zur DEUQUA2021 wird im Frühjahr 2021 freigeschaltet. Der DEUQUA-Vorstand und die Tagungsorganisation am GFZ bedanken sich für das Verständnis und freuen sich auf eine rege Teilnahme im Jahr 2021! Die Internetseite der Tagung wird aktualisiert, sobald neue Informationen verfügbar sind.

 

The conference DEUQUA2020 "Connecting Geoarchives" has to be postponed to September 26 to 30, 2021 due to the restrictions on infection prevention. Registration for DEUQUA2021 will be open in early 2021. The DEUQUA board and the conference organization at the GFZ thank you for your understanding and look forward to an active participation in 2021! The conference website will be updated as new information becomes available.

Neuer E-mail Newsletter des FID GEO

Mit Fokus auf den Geowissenschaften veröffentlicht der Fachinformationsdienst Geowissenschaften FID GEO regelmäßig Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen zu den Themen elektronisches Publizieren von Forschungsdaten, Texten und Karten auf seiner Website. Digitalisierung und Open Science sind weitere Schwerpunkte. Finden Sie hier alle bisherigen Neuigkeiten des FID GEO.

Sie können diese Neuigkeiten jetzt unkompliziert per E-mail empfangen: melden Sie sich hier an.

Der FID GEO wird von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) zusammen mit dem Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ umgesetzt. FID GEO wird seit 2016 von der DFG gefördert.

----------------------------------------------------
FID GEO´s new e-mail Newsletter

With a focus on the geosciences, the Specialised Information Service for Geosciences FID GEO regularly publishes news on the electronic publishing of research data, texts and maps on its website. Digitisation and Open Science are further topics. Click here to read all news of FID GEO so far.

You can now easily receive these news by e-mail: register here.

FID GEO is realised by the Göttingen State and University Library in Lower Saxony (SUB Göttingen) in collaboration with the GFZ German Research Centre for Geosciences in Potsdam. The project is funded by the German Science Foundation DFG since 2016.

Doktorandenstellen in einem interdisziplinären Forschungsprojekt zur Umweltgeschichte zu besetzen

In dem interdisziplinären und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft  geförderten Projekt „Auswirkungen mittelalterlicher bis frühneuzeitlicher  Stadtentwicklung auf Gewässer am Beispiel von Bad Waldsee“ sind zum 01.08.2020 zwei Promotionsstellen auf 3 Jahre (TLV-13 50-100%) im Bereich geowissenschaftlicher/paläolimnologischer Archivforschung zu vergeben. Das Projekt hat zum Ziel die mittelalterliche und frühneuzeitliche Stadtentwicklung Bad Waldsee, einer Stadt in Oberschwaben, anhand jahreszeitlich geschichteter Sedimente des Stadtsees hochaufgelöst zu rekonstruieren, um die Auswirkungen der Stadtentwicklung auf die Wasserqualität und das aquatische Ökosystem zu analysieren. Die Erforschung des Sedimentarchivs ist eng gekoppelt mit der historischen und archäologischen Forschung.

 

Stelle (1) Klimageschichte und Wasserqualität (Technische Universität Braunschweig): Der/die KandidatIn soll mittels Diatomeenanalyse (ggfs. Ostracoden, Cladoceren, Bryozoen) und ausgewählten Sedimentparametern die Klima- und Stadtentwicklung rekonstruieren. Vorkenntnisse und Erfahrungen in der Diatomeenanalyse von rezenten oder fossilen Proben sind erwünscht.


Stelle (2) Sedimentologisch-geochemische Entwicklung (Technische Universität Darmstadt): Der/die Kandidatin soll den Sedimentkern sedimentologisch und geochemisch hochaufgelöst untersuchen. Spezielle Untersuchungen sind zu Schwermetallen, PAK und zur Ökotoxizität der Sedimente geplant. Vorkenntnisse in der Umweltanalytik sind erwünscht.


Bewerbung bis zum 15.06.2020 - Alle Details siehe PDF unter diesem Eintrag.

 

Download
Ausschreibung Bad Waldsee_v5-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 472.7 KB