Gemeinschaft. Austausch. Forschung.


 Die Deutsche Quartärvereinigung (DEUQUA) e.V. ist ein Zusammenschluss deutschsprachiger Quartärwissenschaftler. Der Verein hat zum Ziel die Quartärwissenschaft zu fördern, sie in der Öffentlichkeit zu vertreten, den Kontakt zu angewandter Wissenschaft zu intensivieren sowie öffentliche und politische Gremien in quartärwissenschaftlichen Fragestellungen zu beraten. Desweiteren hat der Verein sich zur Aufgabe gemacht, die Kontaktpflege der Quartärforscher untereinander und zu verwandten Organisationen im In- und Ausland zu betreiben.

 

Die DEUQUA veröffentlicht jährlich zwei Ausgaben von E&G Quaternary Science Journal (ehemals: Eiszeitalter und Gegenwart). Dort werden Forschungserkenntnisse aus dem Bereich der Quartärwissenschaft publiziert. Zusätzlich werden Entwicklungen in der DEUQUA in den Geowissenschaftlichen Mitteilungen (GMIT) bekannt gemacht. GMIT erscheint vierteljährlich.

 

Im zweijährigen Turnus veranstaltet die Deutsche Quartärvereinigung e.V. die DEUQUA- Tagung. Diese bietet ein Forum, im welchem aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich der Quartärwissenschaften vorgestellt und diskutiert werden.

 

Aktuelle Mitteilungen


Stellenausschreibung Max Planck Institute for Chemistry

In der Arbeitsgruppe "Terrestrial Palaeoclimates" am Max Planck Institut für Chemie ist eine Stelle ausgeschrieben:

 

"The Research Group in Terrestrial Palaeoclimates at the Max Planck Institute for Chemistry focuses on the interactions between climate and landscapes in Central Asia over the last few million years. Essential to this work is establishing quantitative estimates of climatic change in the region. For this, organic geochemistry methods, including the calibration and investigation of various biomarkers as recorders of past temperature and precipitation, plays a critical role. We invite applications for a
PhD candidate in PALAEOCLIMATE RECONSTRUCTION (ORGANIC GEOCHEMISTRY) ..."

 

Bewerbungen können bis zum 07.08.2017 eingereicht werden. Details zur Stellenausschreibung finden Sie hier.

DEUQUA Exkursion 2017 - Neue Deadline!

Im direkten Anschluss an das Sitzungsprogramm der diesjährigen GeoBremen startet am Morgen des 28.9. (Donnerstag, 8:30) die Exkursion der DEUQUA am Bahnhof Hamburg. Ende der Exkursion ist am 30.9. um spätestens 14 Uhr wieder in Hamburg.

 

Alf Grube führt uns in einem der klas­si­schen Ge­bie­te der Quar­t­är­geo­lo­gie Deutsch­lands und wird zunächst zeigen, wie im Falle des Salz­sto­ckes Elms­horn die ver­mut­lich bis heu­te an­hal­ten­de Auf­wärts­be­we­gung die Erd­ober­flä­che maß­geb­lich ge­prägt hat. Ab­la­ge­run­gen des Alt-Quar­t­ärs und der prä-Els­ter-Zeit sowie des Eem-Interglazials werden in Auf­schlüssen präsentiert. Neben den mehr stratigraphischen werden auch hy­dro­geo­lo­gi­sche As­pek­te in Zu­sam­men­hang mit Gla­zi­al­tek­to­nik so­wie der Bil­dung von Quell­moor­kup­pen mit Quell­kalk­bil­dun­gen der Eem-Warm­zeit und des Ho­lo­zäns vorgestellt, zudem werden prak­ti­sche Aspekte des Geo­top­schut­zes diskutiert. Weiterhin werden jung-saa­le­zeit­li­che Stauch­mo­rä­ne mit gla­zi­tek­to­nisch ver­stell­ten Tills und Landschaften des Eiszerfalls Thema der Exkursion sein.

 

Der Ex­kur­si­ons­bei­trag liegt bei EUR 190,-, wobei DEUQUA Mitglieder zu einem vergünstigten Preis von EUR 160,- teilnehmen können. Stu­den­ti­sche Mit­glie­der der DEU­QUA er­hal­ten eine weitere Re­duk­ti­on von EUR 60,-, fi­nan­ziert durch unsere Nach­wuchs­för­de­rung. Im Un­kos­tenbeitrag sind der Trans­port in Klein­bus­sen so­wie zwei Über­nach­tun­gen in Dop­pel­zim­mern enthalten. Op­tio­nal kön­nen Ein­zel­zim­mer (EUR 30,- Zuschlag) hin­zu­ge­bucht wer­den, so­lan­ge das be­grenz­te An­ge­bot reicht.

 

Es sind noch Plätze frei. Wenn Sie teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte Prof. Dr. Frank Preusser, spätestens bis zum 15. Juli 2017: frank.preus­ser@geo­lo­gie.uni-frei­burg.de.

 

GeoBremen - Deadline

Im Namen der entsprechenden Sitzungsleiter möchten wir Sie daran erinnern, dass Sie noch bis Donnerstag dieser Woche (15. Juni) Kurzfassungen Ihrer Tagungsbeiträge für die diesjährige GeoBremen (24.-29. September 2017) einreichen können.

 

Einen Überblick über alle Themenblöcke und Sitzungen finden Sie unter https://www.marum.de/en/Research/GeoBremen-2017/Sessions.html. Wir möchten dabei besonders auf die Session 1.1: Geohazards in time and space, Leitung: Birgit Terhorst (University of Würzburg), Andreas Vött (University of Mainz), Bernd Zimanowski (Univerity of Würzburg) und Session 1.2: Archives of Quaternary climatic and environmental changes, Leitung: Daniela Sauer (University of Göttingen), Tobias Sprafke (University of Bern, CH), Achim Brauer (GFZ Potsdam) hinweisen. Kurzbeschreibungen der Sitzungen können sie über den Hyperlink direkt einsehen.

 

Wir hoffen auf spannende Beiträge und ein Wiedersehen in Bremen!

 

Ihre DEUQUA

Stellenausschreibung Universität Göttingen

Am Geographischen Institut (Abteilung Physische Geographie) der Georg-August-Universität Göttingen ist Im Rahmen des DFG-Projekts „Analyse der geoökologischen Steuerungsfaktoren für die Verbreitung von Waldstandorten und diskontinuierlichem Permafrost unter den Einflüssen von Waldbränden, Waldnutzung und Klimaentwicklung in den Waldsteppen der zentralen Mongolei“
zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit 65 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Die Aufgabe besteht in der Bearbeitung des Projekts mit dem Ziel der Promotion. Im Fokus steht dabei die Aufdeckung von Kausalzusammenhängen zwischen den an einem Standort wirksamen geoökologischen und anthropogenen Faktoren einerseits und den Mustern des diskontinuierlichen Permafrosts, der Waldverbreitung, des Auftretens von Waldbränden und dem Verlauf der Sukzession der Vegetation nach einem Brand andererseits.

 

Details zur Stellenausschreibung finden Sie im untenstehenden PDF oder direkt über die Stellenausschreibung auf der Homepage der Universität Göttingen.

 

 

Download
Stellenausschreibung DFG-Projekt Mongole
Adobe Acrobat Dokument 267.0 KB